Projekte


Spendenprojekt der Oberstufe

Die Oberstufe unterstützt den Verein KMIRU. KMIRU bedeutet „Kleine Menschen in Russland unterstützen“. KMIRU hilft einem Waisenhaus in Russland, in dem 300 behinderte Kinder leben, die keine Eltern mehr haben. Das Waisenhaus ist in der Nähe von St.Petersburg. KMIRU kümmert sich um Materialien zum Lernen, um medizinische Versorgung und um einen behindertengerechten Umbau des Hauses. Das geht nur mit Spenden. Durch den Verkauf von Essen und Getränken in den Pausen sammeln die Oberstufenklassen Geld.


Tanzprojekt an der Außenstelle

Seit vielen Jahren wird in einer unserer 2. Klassen in Kooperation mit Tanz und Schule, finanziert vom Fördertopf Schule Plus der Stadt Augsburg und unserem Förderverein, regelmäßig ein Tanzprojekt durchgeführt. Die Tanzpädagogin Fr. Ohlsen studiert mit unseren Kindern mithilfe von Improvisations- und Kompositionstechniken kleine Choreografien ein, die bei Festen oder Schulversammlungen zur Aufführung kommen.

Die Schüler*innen entdecken dabei neue Bewegungsvielfalten, entwickeln Körperbewusstsein und erleben Tanz als emotionale Ausdrucksform. Nicht zuletzt werden dabei auch soziale Kompetenzen und Selbstbewusstsein gestärkt. 


Parkourprojekt der Klassen 5/6

Seit dem Schuljahr 2020/21 findet in Kooperation mit der ParkourOne Schule in Augsburg ein Projekt mit den 5/6 Klassen der Ulrichschule statt. Neben angeleiteter Bewegung an der frischen Luft durch einen erfahrenen Traceur, schätzen die Schüler*innen ihre Stärken und Schwächen realistisch ein und überwinden mit Hilfe von gegenseitiger Akzeptanz, Hilfe und Vertrauen neue Hindernisse. So stärken sie nicht nur ihr Selbstbewusstsein, sondern nehmen ihre Umgebung gezielt wahr und nutzen sie zur persönlichen Entwicklung und Gesundheitsförderung. Spaß fehlt natürlich auf keinen Fall, auch nicht bei schlechtem Wetter und die gelernten Bewegungen können auch in der Pause auf dem Schulhof eingesetzt werden. Hier gibt es Einblicke in das Projekt.


Tu was du kannst

Bei „Tu was Du kannst!“ engagieren sich Schüler*innen in ihrem Stadtteil und profitieren selbst durch dieses außerschulische Lernen. Kinder und Jugendliche setzen sich freiwillig für ihre Mitmenschen ein und reflektieren ihre Erfahrungen in der Schule. „Tu was Du kannst!“ ist ein „Service-learning“-Projekt.

Die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen werden von Mentoren begleitet. Das sind erwachsene Freiwillige, die als Ansprechpartner zur Seite stehen. Außerdem können gerne die betreuenden Lehrkräfte, Schulsozialarbeiter oder die Projektleitung des Freiwilligen-Zentrums Augsburg angesprochen werden.


PIT – Prävention im Team

Die teamorientierte Präventionsarbeit von Schule und Polizei zur Stärkung der Sozialkompetenz von Schülerinnen und Schülern hat bei uns lange Tradition. Erklärtes Ziel des PIT-Programms ist es, das soziale Klima in den Klassen zu verbessern, den Jugendlichen konstruktive Konfliktlösungsmöglichkeiten an die Hand zu geben, die soziale Kompetenz der Schülerinnen und Schüler, ihr Wertebewusstsein und ihre Verantwortung für gefährdete Mitschülerinnen und Mitschüler zu stärken sowie ihre Zivilcourage zu fördern. Wir werden hier von Kriminalhauptkommissar Wolfgang Scharbow und Polizeihauptmeisterin Sabine Knieler unterstützt.


Medienstelle Augsburg

Die Klassen 5/6 arbeiten schon zum zweiten Mal mit der Medienstelle Augsburg an einem, für sie relevanten Thema. Mithilfe von Medien werden hier Bezüge zwischen der eigenen Lebenswelt und gesellschaftlich relevanten Themen erarbeitet. Neben der Förderung von Medienkompetenz wird so gleichzeitig die Bearbeitung und Reflexion des gewählten Themas angestrebt.
Die Teilnehmenden eignen sich unter Anleitung ein Thema analytisch an, reflektieren dieses und bilden sich eine fundierte Meinung. Diese wird in Form eines Medienproduktes widergespiegelt. Das entstandene Medienprodukt wird dann öffentlich präsentiert und kann dazu dienen in einen Diskurs miteinander zu treten. Auf diese Weise werden Kindern und Jugendlichen Räume zur Partizipation an gesellschaftlichen Diskussionen eröffnet.


Lesepat*innen- ein Gewinn für Groß und Klein 

Seit vielen Jahren werden wir von Lesepat*innen unterstützt.  

  • die Schüler*innen genießen die Einzelzuwendung und neben dem gemeinsamen Lesen von interessanten Büchern, werden auch Geschichten erzählt und Sorgen geteilt
  • die Lehrkräfte erfahren eine wertvolle Unterstützung im Unterrichtsalltag
  • die Lesepat*innen kommen gerne und geben uns als Schule eine wertvolles Geschenk: Zeit

Vielen Dank dafür!

Ulrichschule